Musicalchallenge

5 Fragen an… Arvid Johansson

Arvid wurde im nordschwedischen Piteå geboren und spielte in der Nachbarstadt Luleå bereits vor seiner Ausbildung an der Lund Dance and Musical High School Theater.

Schon während seiner Ausbildung war er in Cabaret und an der Oper Malmö in Jesus Christ Superstar zu sehen.

Danach zog er nach New York, um seine Musical-Fähigkeiten an der AMDA (American Musical And Dramatic Academy) zu vertiefen.

Im Anschluss sang und tanzte er in Guys And Dolls, Hello Dolly und Holly Jolly Christmas in Upstate New York.

In New York City war er als Co-Choreograf für Händels erste Oper Almira und auf der Fashion Week im Einsatz, darüber hinaus spielte er hier „Roy“ in A Chorus Line.

Dann zog es ihn wieder nach Europa, wo er „Anton“ in dem schwedischen Kurzfilm Anton beginntspielte.

Es folgten diverse Engagements an Bord des ZDF-Traumschiffs MS Amadea.

Seit 2016 lebt Arvid in Deutschland. Er spielte in Lübeck in Sunset Boulevard und gab sowohl bei den Schlossfestspielen Schwerin als auch bei den Clingenburg Festspielen in der West Side Storyden „A-rab“.

Aktuell spielt Arvid die Rolle des „Koukol“ im Musical Tanz der Vampire in Berlin.

Wir haben ihm 5 Fragen gestellt:

1. Was war das erste Musical das du gesehen hast, wie alt warst du und was hat dich daran fasziniert?

Das erste Musical, das ich live gesehen habe, war Fame. Ich komme nämlich aus dem Nordwesten von Schweden und da gibt es nicht so viele Musicals. Aber eine Tour von Fame war in der Nähe. Ich kann eigentlich nicht sagen, dass es mir gefallen hat 😀 Aber nach Phantom der Oper dem Musicalfilm, war ich sehr an Musicals interessiert. Ich war 13 Jahre alt.

2. Was war deine erste Rolle?

Meine erste Rolle in einem kompletten Musical, war als „Kitkat Boy“ / „Sailor“ in Cabaret in Schweden. Meine erste Hauptrolle war bei meinem schwedischen Abschluss als der „Löwe“ in The Wiz.

3. Was ist deine Traumrolle und warum?

Meine große Traumrolle ist der „Conferencier“ in Cabaret. Er ist ein mystischer Typ, keine stereotypische männliche Rolle, komisch, sexy, eigenartig und hat viele coole schöne Lieder. (Cabaret ist mein Lieblingsmusical).

4. Was war dein lustigster Patzer auf der Bühne?

Ich bin wirklich ungeschickt, mir passiert immer so viel. Aber ich glaube eines davon war, als ich die ‚brand new day‘ Choreo in The Wiz getanzt habe. Ich war Center Stage und bin total ausgerutscht und auf meinem Hintern gelandet.

Oder bei meinem Stepp-Abschluss in New York, als ich komplett in die Luft geflogen bin und auch auf meinem Hintern gelandet bin. In 0.5 Sekunden war ich zurück beim Tanzen.

5. Welche Frage würdest du dir selber stellen, wärest du an unserer Stelle und was ist die Antwort?

Was ist deine Hoffnung für die Zukunft?

Ich sehe mich weiter hier in Deutschland und ich hoffe ich gehe mehr und mehr in Richtung Neben- /Hauptrollen. Ich liebe es zu Tanzen, aber das Schauspiel in den Rollen ist so interessant und fasziniert mich.

Besucht Arvid im Netz:
Facebook: Arvid Johansson
Instagram: @arvkjell

Vielen Dank, lieber Arvid, für die Beantwortung unserer Fragen!

Wir hoffen, dass dein Wunsch in Erfüllung geht und du ganz bald (d)eine große Traum- und Hauptrolle bekommen wirst! Ganz bestimmt werden wir dich dann besuchen kommen.

Viele Grüße!

Eure Judy und eure Ena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: