Musicalchallenge

5 Fragen an… Pamina Lenn

Nach erfolgreichen Kursen an der NIDA in Sydney und der Joop van den Ende Akademie in Hamburg, hat Pamina 2016 in Wien ihr Studium zur Musicaldarstellerin mit Auszeichnung abgeschlossen.

Neben ihrer künstlerischen Arbeit auf der Bühne, ist die halb Australierin ebenfalls als Übersetzerin und Regisseurin tätig.

Pamina spielte u.a. „Wednesday Addams“ in The Addams Family und „Mina“ in Dracula.

Aktuell ist sie in der Deutschlandtour von Stage Entertainments Tanz der Vampire im Gesangsensemble und als Zweitbesetzung „Sarah“ zu sehen und wird bei Sound Of Music’s Mitternachtsball 2018 im Colosseum Theater Essen als Solistin auf der Bühne stehen.

Wir haben ihr 5 Fragen gestellt:

1. Was war das erste Musical das du gesehen hast, wie alt warst du und was hat dich daran fasziniert?

Meine Mutter hat mich schon immer in Puppentheater und Musicals mitgenommen, schon als ich ganz klein war.

Wir waren z.B. eigentlich jedes Jahr bei den Märchenfestspielen in Hanau.

Aber das erste ganz große Musical, das ich je gesehen habe, war vermutlich The Wizard Of Oz. Ich muss noch im Kindergarten oder vielleicht in der ersten Klasse gewesen sein. Die Show war damals in Sydney und meine Oma hat mich mitgenommen. Wir haben extra noch Glitzerschuhe besorgt, die ich für den Musicalbesuch tragen konnte, genau wie „Dorothee“.

Ich war einfach immer schon davon fasziniert, wie auf der Bühne neue Welten erschaffen werden – wie das richtige Licht, das passende Set und die perfekte Musik den Zuschauer auf eine Reise mitnehmen können.

Das hat mich einfach nicht mehr losgelassen.

2. Was war deine erste Rolle?

Den ersten Song, den ich je vor fremdem Publikum gesungen habe, war >Part Of Your World< aus The Little Mermaid.

Dann habe ich eher Schauspiel Rollen gehabt, wie z.B. „Mary Warren“ in The Crucible im English Theatre Frankfurt.

Die erste Musical-Rolle, die ich je gespielt habe, war „Lisa Carew“ in Jekyll und Hyde in Darmstadt.

Auf der Bühne zu stehen und eine Figur zum Leben zu erwecken, ist immer ein ganz besonderer Moment für mich und das bestätigt mir immer wieder, den richtigen Beruf gewählt zu haben.

3. Was ist deine Traumrolle und warum?

Mit meinem Engagement bei Tanz der Vampire ist ein ganz großer Traum für mich schon in Erfüllung gegangen. Als ich das Stück zum ersten Mal (damals in Oberhausen) gesehen habe, habe ich zu meiner Familie gesagt: „Das spiele ich irgendwann auch mal.“

Ein Traum, der hoffentlich noch in Erfüllung geht, ist auf jeden Fall „Christine Daae“ aus Das Phantom der Oper. Als ich ganz klein war, haben meine Eltern mir das Original Cast Album aus London zum Geburtstag geschenkt und ich konnte einfach nicht aufhören es rauf und runter zu hören! Was meine Eltern bei dem Geschenk nicht bedacht hatten war, dass sie von da an ihrer Kleinen zuhören mussten, wie sie stundenlang versucht im Wohnzimmer Christines Koloratur zu „singen“.

4. Was war dein lustigster Patzer auf der Bühne?

In einer meiner ersten Shows bei Tanz der Vampire habe ich im Finale meine Perücke verloren.

In meiner Panik wollte ich sie nur schnell von der Bühne bekommen, damit niemand darauf ausrutscht und hab sie möglichst unauffällig während der Choreo in den Wing fallen lassen.

Ich musste fast die Hälfte des Finales ohne Perücke tanzen und hatte bis zum Applaus keine Chance sie wieder aufzusetzen, sodass ich mich sogar mit „Glatze“ verbeugt habe.

Wir mussten uns auf der Bühne alle sehr zusammenreißen, damit wir nicht schallend gelacht haben.

5. Welche Frage würdest du dir selber stellen, wärest du an unserer Stelle und was ist die Antwort?

Oh, das ist eine schwierige Frage.

Aber mir fällt da eine Frage ein, die mir mal während eines Live-Chats gestellt wurde:

„Welches Buch oder welchen Film würdest du gern als Musical sehen?“

Damals habe ich Buch gewählt und mit The Great Gatsby geantwortet. (Eins meiner Lieblingsbücher.)

Müsste ich aber Film wählen, würde ich einen meiner absoluten Favoriten aussuchen: Tim Burton’s Nightmare Before Christmas.

Der Film ist ja schon ein kleines Musical an sich und ich glaube, man könnte wahnsinnig kreativ werden was Kostüme, Bühnenbild und neue Songs/Figuren angeht.

Sollte das passieren, wäre ich auf jeden Fall als „Sally“ oder „Shock“ (die kleine Hexe) dabei!

Besucht Pamina im Netz:
Facebook: Pamina Lenn
Instagram: @paminalenn

Vielen Dank, liebe Pamina, für die Beantwortung unserer Fragen und den lieben Videogruß! Wir freuen uns schon sehr auf den 12.09.2018 und auch darauf, dich nach der Show persönlich kennenzulernen. Auch wenn wir dich leider nicht als „Sarah“ auf der Bühne erleben werden.

Wir freuen uns mit dir, dass du weiterhin im Musical Tanz der Vampire in Berlin zu sehen sein wirst und sind gespannt auf deine folgenden Projekte! Vielleicht kreuzen sich unsere Wege ja noch ein weiteres Mal!?

Viele Grüße!

Eure Judy und eure Ena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: