Musicalchallenge

Musical Ensemble Erft

Wir dürfen euch mit dem Musical Ensemble Erft heute mal wieder einen wunderbaren Musicalverein vorstellen, der in diesem Jahr mit First Date ein sehr humorvolles Stück auf die Bühne bringt.

Wir durften Barbara Franck, die die Projektleitung inne hat, all unsere Fragen zum Verein und zur aktuellen Produktion stellen. Ihr verpasst etwas, wenn ihr euch dieses spezielle erste Date entgehen lasst.


Das Musical Ensemble Erft hat eine recht lange Tradition, denn der Verein ist aus einer Musical-AG am Kerpener Gymnasium entstanden, die 1997 ihr erstes Stück auf die Bühne gebracht hat.

Nach zehn Jahren wurde die AG, aufgrund der Vielzahl engagierter Mitglieder die auch nach dem Schulabschluss noch weiter künstlerisch tätig sein wollten, aufgelöst und daraus ein freies Ensemble und eingetragener Verein entwickelt.

Schon als Schul-AG hat das Musical Ensemble Erft sieben große Musicals und zwei Gala-Programme auf die Bühne gebracht. Seit der Vereinsgründung inszenierten sie im Jahr 2010 die Deutschlandpremiere von tick, tick…BOOM!von Jonathan Larson, im Jahr 2012 seinen großen Erfolg RENT, im Jahr 2016 The Addams Family und ein Jahr später Next To Normal.

Hinzu kommen jedes Jahr verschiedene Konzerte oder anderere kleinere Auftritte, die das Musical Ensemble Erft entweder selbst veranstaltet oder als Gast zu anderen Veranstaltungen, wie z.B. dem Sommerkino in Köln oder dem Kerpener Stadtfest eingeladen ist.

Ganz besondere Projekte, für die der Verein gebucht wurde, waren das Engagement als Chorensemble für das Musical Kolpings Traum vor 15.000 Zuschauern in der Kölnarena oder im Jahr 2018 für die Produktion von 1LIVE – Das Musical, als sie für den Radiosender vier Songs im Studio eingesungen haben. 

Zwei Mitglieder aus den Anfängen sind auch heute noch aktiv dabei und aus Zeiten der Vereinsgründung stehen noch viele Darsteller auf der Bühne. Das zeigt auch, dass der Zusammenhalt und der Spaß an der Sache im Vordergrund stehen. Insgesamt sind die Mitglieder inzwischen Mitte 20 bis Ende 30 Jahre alt.

Künstlerisch gliedert sich das Musical Ensemble Erft dabei nicht in verschiedene Ressorts, Spalten oder Ensembles auf, sondern plant von Projekt zu Projekt. Dabei ist der fünfköpfige Vorstand für die Gesamtorganisation verantwortlich. 

Aktuell besteht der Verein aus etwa 20 aktiven Mitgliedern, einige Mitglieder stehen zeitlich bedingt nur noch bei den Konzerten auf der Bühne und spielen keine kompletten Stücke.

Neue Mitglieder werden spezifisch mit Blick auf ein bestimmtes Projekt gecastet. Das Casting findet im Workshop Stil statt, d.h. Interessenten können sich einen Tag in Schauspiel, Gesang und Tanz präsentieren. So können sich beide Seiten ganz in Ruhe kennenlernen und bekommen ein Gefühl füreinander.

Voraussichtlich ab Sommer 2019 werden schwerpunktmäßig neue weibliche Vereinsmitglieder gesucht. Weitere Infos werden frühzeitig über die Internetpräsenzen des Musical Ensemble Erft veröffentlicht. Der Mitgliedsbeitrag liegt bei 5 Euro im Monat. 

Für die Proben werden Probenräume im Gymnasium in Kerpen genutzt. Wie oft geprobt wird, hängt dabei sehr stark vom Projekt ab, manche Musicals haben sie mit vier Monaten und sehr straffer Probenzeit einstudiert, andere über ein Jahr lang. In der Regel gibt es dabei während der Musicalprojekte einen festen Tag am Wochenende, an dem zwischen 3 und 6 Stunden geprobt wird und dann nach Bedarf weitere musikalische oder szenische Proben unter der Woche, die dann aber nicht alle mitmachen, sondern einzelne Darsteller je nach Probenplan.

Für Konzerte probt das Ensemble entsprechend auch je nach Aufwand, z.B. wie viele komplett neue Songs dabei sind.

Manchmal gibt es auch einige Wochen oder gar Monate komplette Pausen, wenn keine Auftritte anstehen. Dann wiederum kommen plötzlich verschiedene Anfragen gleichzeitig rein und es stehen drei Auftritte in zwei Wochen an.

Auf die Frage, wie der Verein neue Projekte auswählt, berichtet uns die Projektleiterin Barbara Franck:

„Zunächst einmal ist uns wichtig, dass ein neues Projekt zeitlich überhaupt in unsere Planungen passt – manchmal braucht man nach einem Stück ein wenig Pause, manchmal hat man direkt Lust, sich wieder in die Planungen zu werfen. Wir machen uns aber gar keinen Druck, unbedingt jedes Jahr ein großes Musical auf die Bühne zu bringen. Für uns ist es wichtig, einen guten Zeitpunkt dafür zu finden, an dem hoffentlich so viele unserer aktiven Mitglieder auch dabei sein können wie möglich. Bei den kompletten Musicals versuchen wir Stücke zu spielen, die auch einen Schwerpunkt auf Schauspiel haben – sei es beim anspruchsvollen Next To Normal oder jetzt bei First Date, wo wir viel an Comedy-Timing arbeiten. Musikalisch gehen wir mit unseren Musicals eigentlich immer mehr in die Rock/Pop-Richtung als zum großen Orchesterklang.“

Das aktuelle Stück FIRST DATE ist ein wahnsinnig witziges Stück, in dem sich quasi jeder wiederfinden kann, der in seinem Leben schonmal ein Date hatte und weiß, welche Dinge einem dabei durch den Kopf gehen und was potenziell alles schief laufen kann. Die Ausgangslage ist ein Blind Date zwischen dem etwas spießigen Banker „Aaron“ und der flippigen Fotografin „Casey“.

Sie treffen sich in einem Restaurant und während der Abend ohne Pause in Echtzeit abläuft, melden sich all ihre Stimmen im Kopf, um Einfluss zu nehmen. Ob „Aarons“ bester Freund mit dubiosen Macho-Ratschlägen oder „Caseys“ besorgte Schwester – alle haben irgendwie etwas zu sagen.

Und dann sind ja noch die Stolperfallen, die jeder kennt bei einem ersten Date: Was ist, wenn man sich irgendwie nichts mehr zu erzählen hat? Was, wenn man im Gespräch doch schon auf Ex-Partner kommt? Wenn die Speisekarte kommt und man krampfhaft überlegt, was man bestellt, um einen guten Eindruck zu machen? Oder – ganz schlimm – wenn man am Ende entscheiden muss, wer die Rechnung bezahlt?

All diese Alltäglichkeiten behandelt FIRSTDATE und ist dabei nicht nur total aus dem Leben gegriffen, sondern vor allem unfassbar unterhaltsam und ideenreich. Sieben Darsteller sind fast zwei Stunden lang ohne Pause auf der Bühne und schlüpfen dabei in lauter verschiedene Rollen – das macht allen Darstellern sehr viel Spaß.

Dazu hat das Ensemble eine Band mit Profi-Musikern, die die Rock/Pop-Songs so richtig zum Grooven bringen.

„Wir sind auf jeden Fall sehr stolz, dass wir das Stück als erst zweite Inszenierung in ganz Deutschland zeigen dürfen.“

Die Kostüme und das Bühnenbild werden von den Ensemblemitgliedern in Eigenarbeit erstellt. Dazu bilden Sie Teams für die unterschiedlichen Bereiche.

Einige der Darsteller arbeiten nebenbei auch als Sänger in Partybands oder auf Hochzeiten etc., aber niemand ist Vollprofi. Ganz im Gegenteil, haben eigentlich alle sehr unterschiedliche berufliche Hintergründe. Es gibt Erzieher, Lehrer, Marketing-Profis, Naturwissenschaftler, IT-Leute… der Verein hat eine bunte Mischung von Leuten, die eben eint, dass sie in ihrer Freizeit mit Begeisterung Musik und Theater machen.

Tatsächlich haben aber auch einige der ehemaligen Mitglieder im Profi-Geschäft Fuß fassen können. Der Bekannteste von ihnen ist sicherlich Dominik Hees (Kinky Boots, Wunder von Bern, Next To Normal), der 2006 noch als Schüler zu dem Verein gestoßen ist und bis kurz vor seinem Profi-Debüt 2009 als Darsteller und musikalischer Leiter aktiv war.

Auch Oliver Morschel hat beim Musical Ensemble Erft seine ersten Schritte auf der Bühne gemacht und stand bis 2012 noch parallel zu seinem Musical-Studium an der Folkwang-Uni in Hauptrollen in ‚tick, tick…BOOM!‘ und ‚RENT‘ mit dem Ensemble auf der Bühne. Mittlerweile hat auch er schon viele Großproduktionen in Deutschland gespielt und ist z.B. gerade mit Dirty Dancing durch Deutschland getourt.

Fabian Böhle spielt aktuell in Aladdin in Stuttgart, er hat nach der Zeit im Verein in Osnabrück Musical studiert.

Nicht zu vergessen Marina Schmitz, die nach ihrem Schauspiel-Studium seit einigen Jahren fest am Theater Hof engagiert ist. 

Der Verein hat keine Coachings von Außen. Es gibt im Ensemble Leute, die selber viele Jahre professionell in Schauspiel, Gesang oder Tanz ausgebildet wurden. Die Regisseurin hat Theaterwissenschaften studiert. Dieses Wissen geben sie dabei in den Verein weiter und entwickeln z.B. die Choeographien. Darüber hinaus haben natürlich viele Darsteller Gesangsunterricht. 

Auf die Frage, was man unbedingt noch überdas Musical Ensemble Erft wissen muss, freut sich Barbara:

„Wir freuen uns total, jetzt mal wieder ein Stück zu zeigen, mit dem wir Vielseitigkeit zeigen können. Wir haben in den letzten Jahren sehr unterschiedliche Sachen gespielt, zuletzt ja das dramatische NEXT TO NORMAL, jetzt war mal wieder Zeit für ein bisschen Humor. Wir haben viel Spaß bei den Proben, und das werden die Zuschauer merken.“ 


Wir freuen uns schon wahnsinnig auf das gesamte Stück! Ausschnitte durften wir bereits bei der Seasons of Musical Gala in Duisburg sehen und können euch versprechen, dass selbst dieser kurze Einblick absolut vielversprechend war.

Wir sind für euch am 19.05. vor Ort und werden danach ausführlich berichten.

Wen die Neugier jetzt schon gepackt hat, der sollte nicht darauf warten. Ihr könnt das tolle Stück First Date am 16./17./18./19.05. & 01./02.06.2019 in der Aula des Gymnasium Kerpen sehen und hier geht es direkt zu euren Tickets: Musical Ensemble Erft 

Wir wünschen allen Darstellern und Mitwirkenden schon jetzt eine grandiose Premiere und ganz tolle und erfolgreiche Shows! Wir freuen uns auf euch!

Viele Grüße!

Eure Judy und eure Ena 

%d Bloggern gefällt das: