Musicalchallenge

22.09.2018: Uptempo Musical Academy – Show der Rising Stars in Düsseldorf

Am 22.09.2018 führte uns unsere Challenge nach Düsseldorf zur Show der rising stars der Uptempo Musical Academy.

Der Uptempo e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der es sich auf die Fahne geschrieben hat, hochbegabte Absolventen der namhaften Musical-Hochschulen in Deutschland und Österreich, nachhaltig zu fördern. In diesem Jahr waren auch zwei Absolventen aus den Niederlanden dabei. Allem voran steht Andrea Beumer, die die Initiative mitbegründet hat und sich um die Durchführung der Veranstaltung kümmert.

Durch ihre Hochschulen werden Ausnahmetalente nominiert, die an einem 9 tägigen Workshop teilnehmen dürfen. Zu den Dozenten zählen hochrangige Künstler wie z.B. Pia Douwes, Edward Hoepelman, Christian Stadlhofer, um nur einige zu nennen.

Natürlich wollten wir wissen, wie die Zusammenarbeit mit den großen Namen war.

Lina Gerlitz empfand die Zusammenarbeit als sehr interessant und lehrreich. Alle Dozenten haben auf unterschiedlichste Art nochmal tolle neue Seiten von den Künstlern angesprochen und herausgekitzelt.

Für Alexandra-Yoana Alexandrova war die Zeit sehr intensiv, persönlich und bereichernd. Die Arbeit an Liedinterpretation mit Pia Douwes war sehr emotional und sie lernte wieder von neuem wie man mit Bildern und Emotionen in Kombination arbeiten kann um ein Lied zu interpretieren.

„Da sind Tränen geflossen! Es sind Emotionen von vor vielen Jahren hervorgekommen!“

Auch Michael Staringer war als Agent vor Ort und hat über Karriereplanung informiert, was Alexandra als sehr hilfreich empfand.

Romina Markmann erzählte, dass es für sie total spannend war, all diese Leute kennenzulernen und mit ihnen arbeiten zu dürfen. Mit jedem Einzelnen entstand bereits nach kurzer Zeit eine sehr angenehme und entspannte Atmosphäre und die Dozenten waren alle offen für die Fragen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Romina empfand es als eine Bereicherung das Business mal durch die Augen einer Pia Douwes oder eines Hardy Rudolz zu sehen und es war sehr lehrreich in den verschiedenen Bereichen von ihnen gecoacht zu werden und Feedback zu erhalten.

„Natürlich war es anfangs auch wirklich aufregend!“

Der Workshop wurde gekrönt von einer Abschlussvorstellung, in der die Absolventen zusammen mit erfahrenen Künstlern auf der Bühne standen und ein ca. 2-stündiges Programm aus internationalen Songs der Musicalwelt darboten.

Begrüßung durch Andrea Beumer und Christian Stadlhofer.

Die Songauswahl trafen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer übrigens in Zusammenarbeit mit dem künstlerischen Leiter Christian Stadlhofer und Lior Kretzer, dem musikalischen Leiter, selbst. Wie uns verschiedene Teilnehmerinnen verrieten, durften die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, vor Beginn des Workshops, eine Auswahl an Songs vorschlagen, die dann zu einem runden Abend mit rotem Faden arrangiert wurden.

Alexandra-Yoana Alexandrova wählte zum Beispiel den Song >Raven< aus dem Musical Brooklyn, da dieser eine sehr emotionale Soulballade ist und einen Mix aus Die Zauberflöte >Königin der Nacht< und Rent >Take me or leave me< um die Vielfalt aus klassischem Gesang und Rocksong zu zeigen und dadurch die Bandbreite ihrer Stimme vorzustellen.

Lina Gerlitz wählte die Songs >Das Mädchen das ich einst war< aus dem Musical Waitressund >Wenn du’s drauf hast, zeig es< aus dem Musical The Producers weil ihr die beiden Lieder sehr am Herzen liegen und sie sich sehr gefreut hat diese bei der Abschlussgala präsentieren zu können.

>Let’s hear it for the Boy< aus dem Musical Footlose ist für Romina Markmann einfach der Gute-Laune-Song schlechthin, daher hat sie sich für diesen entschieden.

„Vor allem mit der tollen Band, die wir hatten und mit der Unterstützung der anderen Mädels auf der Bühne macht das einfach nur wahnsinnig viel Spaß!“

Ihr zweiter Song >Benjamin< ist ein Chanson von Anna Depenbusch und damit eine etwas andere Farbe an so einem Musical-Abend. Romina liebt ihre Musik, da jedes Lied eine ganz eigene Geschichte hat.

Insgesamt war die Songauswahl sehr gelungen, die gesamte Show war wie eine Audition aufgebaut, bei der die einzelnen Teilnehmerinnen und Teilnehmer sich dem Publikum vorstellten.

Am Ende des 1. Aktes standen alle gemeinsam auf der Bühne und performten >Französisch ist nicht schwer< aus dem Stück Lucky Stiff. Ein bis hierher absolut gelungener Abend!

94ba91ea-ff35-4532-ad46-4964beba714e

Schaut mal wen wir in der Pause getroffen haben!

Florian Peters hat bei den Freilichtspielen in Tecklenburg und diesem Jahr den „Marius“ im Musical Les Miserables gespielt.

Nach der Pause ging es mit großartigen Songs weiter. Es waren nicht „die“ klassischen Musicalsongs die präsentiert wurden, aber genau das hat es so interessant gemacht. Man hat mal etwas völlig Neues erlebt und jeder einzelne Darsteller hat mit seiner Stimme total überzeugt!

Nach der Show haben wir noch einige Nachwuchskünstlerinnen aus unseren Interviews getroffen.

Romina Markmann zog ein Resümee des Workshops. Es gab nichts, was sie nicht weitergebracht hat. Neben dem ganzen „handwerklichen“ Input war für sie der Austausch untereinander sehr wichtig. Vieles hat ihre Sichtweisen auf den Job und auf sich selbst total geändert und stellt sie nun wieder vor neue Aufgaben.

„Das ist ja das Schöne an diesem Beruf: man lernt nie aus, man ist nie „fertig“ und es gibt so viele Dinge, die ich nach dieser Woche für mich ausprobieren und umsetzen möchte!“

Auf die Frage was sie anderen, frischen Absolventen raten kann antwortete sie: „Ich fühle mich noch gar nicht in der Position anderen einen Rat zu geben, da ich selbst noch nach meinen eigenen Antworten suche. Was mir die letzte Woche aber wieder verdeutlicht hat ist, dass man sich immer treu bleiben muss und man immer ein Bewusstsein dafür haben sollte, wer man ist und was man kann. Es bringt nichts irgendwelchen Idealen hinterher zu eifern oder sich zu verstellen um irgendwem zu gefallen. Um es mit den Worten von Oscar Wilde zu sagen:

„Sei du selbst! Alle anderen sind bereits vergeben!“

Über ihr weiteres Engagement konnte Romina noch nicht reden. Wir sind sehr gespannt und werden euch beizeiten darüber informieren!

Lina Gerlitz fasste zusammen, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in einem ganz unbefangenen, wertfreien Rahmen nochmal die Möglichkeit hatten an sich zu arbeiten und sich dann darüber auszutauschen.

„Diese freie Atmosphäre war sehr schön, so dass man einfach loslegen und an sich als Künstler arbeiten konnte!“

Sie rät anderen Absolventen: „Seid ihr selbst und traut euch Fehler zu machen, um eure Grenzen und euch selber kennenzulernen und dann daran weiterzuarbeiten und sie zu erweitern. Man ist nie „fertig“ – und das ist das Tolle an diesem Beruf!“

Ihr nächstes Engagement führt die Berlinerin im Herbst/Winter nach Stuttgart. Dort wird sie bei der Produktion HAIR auf der Bühne stehen. Die Premiere ist am 7. Dezember, das Stück läuft bis zum 19.Januar 2019.

Wiebke Isabella Neulist wird zunächst für 2 Monate nach Kamerun gehen und sich dort sozial engagieren, danach steht sie in der Tourpoduktion des Musicals Der kleine Prinzauf der Bühne.

Leider haben wir Alexandra-Yoana Alexandrova an dem Abend nicht persönlich getroffen, sie berichtete im Nachgang allerdings, dass sie im Workshop am meisten der Gesangsworkshop mit Edward Hoepelman weitergebracht hat. Alle Erfahrungen die sie gesammelt hat, das war sehr viel innerhalb von 9 Tagen, haben sie gestärkt und sie hat sich rauspicken können was sie davon für ihre spätere Karriere nutzen und wie sie damit umgehen kann. Das waren sehr wichtige und positive Erfahrungen für sie.

Den frischen Absolventen rät sie, auf jeden Fall bei der Musical Academy mitzumachen, sofern man dafür ausgewählt wird.

„Man bekommt so viel Input und eine Starthilfe nach dem Studium seinen Weg zu gehen.“

Sie würde ihre Entscheidung für den Workshop keinesfalls rückgängig machen wollen und ist wahnsinnig glücklich über die ganze Arbeit, die tollen Menschen die sie dort kennenlernen durfte und mit denen sie gemeinsam Kunst schaffen konnte.

„Also auf jeden Fall ein großes JA und auch ein großes Danke an das ganze Team, an Andrea Beumer, die das alles möglich gemacht hat und an Christian Stadlhoferund alle weiteren Dozenten und Menschen die da mitgeholfen haben.“

Alexandra wird ab November als Cover „Anya“ im Musical Anastasia auf der Bühne stehen und uns zwischendurch spannende Einblicke gewähren. Wir freuen uns riesig!

Hier nochmal ein Überblick über die Songs des Abends:

Zusammenfassend können wir nur festhalten, dass es sich um ein großartiges Projekt handelt, dass in jedem Fall weitergeführt werden muss. Das was die Initiatoren dort geschaffen haben ist einmalig und eine riesige Chance für alle Absolventen mit einer derart großen Anzahl an hochkarätigen Künstlern zusammenzuarbeiten, mit und von ihnen zu lernen und zum Abschluss das erarbeitete in einer wunderbaren Show auf die Bühne zu bringen.

Wir werden den Werdegang einiger Teilnehmerinnen und Teilnehmer weiterhin verfolgen und hoffen euch mit unserem Bericht auf die Abschlussgala des Workshops im nächsten Jahr neugierig gemacht zu haben! Schaut es euch in jedem Fall an! Das Projekt hat alle Unterstützung verdient! Es lohnt sich in jedem Fall! Die Akteure sind einfach klasse!

Viele Grüße!

Eure Judy und eure Ena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: