Judy’s und Ena’s Musicalchallenge

25.11.2019: Die große Weihnachtsshow im First Stage Theater Hamburg

STOP!

Wer bisher noch keine Lust auf Weihnachten, Glitzer, Lichter und Punsch hat und diese auch nicht bekommen möchte, der sollte an dieser Stelle auf keinen Fall weiter lesen.


Wir können von Anfang an „leider“ nur mit unendlich viel Lob und Anerkennung in diesen Bericht starten. Am 25.11.2019 haben wir Die große Weihnachtsshow der Stage School Schüler im First Stage Theater in Hamburg gesehen und sind immer noch völlig verzaubert!

Die Show bietet einfach alles, was man sich unter diesem Namen vorstellen kann. Es gab Tanznummern, sowohl spritzig als auch gefühlvoll, traumhafte Stimmen, leise und auch peppig, Stepptanz, Comedy, Spitzen-Ballett-Tanz und eine klare Botschaft: egal wo auf der Welt, es ist das Fest der Liebe!

Schon der Eintritt ins Theater war absolut Atemberaubend! Jeder Raum ist mit Weihnachtsdeko von oben bis unten geschmückt. Sogar die Heizkörper sind wie Geschenke verpackt und die Waschräume liebevoll dekoriert. Ein absolutes Highlight ist der „Eispalast“ durch den man auf die Glühwein-Terrasse gelangt. Man kann diese Eindrücke auf Bildern gar nicht festhalten. Es funkelt und glitzert einfach überall!

Auch der Einlass in den Theatersaal hat uns direkt tief berührt! Drei der Darstellerinnen begrüßten die Zuschauer singend im Gang und alle anderen Künstler stehen entlang der Zuschauertreppe in wundervollen festlichen Kleidern und singen Weihnachtslieder. Der Zuschauer wird direkt eingefangen und kann nicht anders, als in die Weihnachtskulisse einzutauchen. Die Künstler gehen dann alle auf die Bühne und die Rahmenhandlung beginnt.

Die Handlung erzählt die Generalprobe einer Weihnachtsshow. „Der Choreograf“, gespielt von Niklas Heinrichs, versucht alle Künstler zu bändigen und tut dies auf eine sehr liebevolle und „warme“ Weise. Er singt zudem selbst in der geplanten Show mit und hat uns mit seinem Solo >Hero< tief berührt!

Der Star der Show in der Show ist „Miss L. Toe“ gespielt von Alexandra Nikolina. Sie verliert durch einen Stromschlag ihr Wissen über Weihnachten und auch über ihre Parts der Show. Nichts desto trotz ist ihre Bühnenpräsenz stark und ihr Schauspiel sehr ausdrucksstark.

Begleitet wird „Miss L. Toe“ von ihrer „Assistentin“, gespielt von Michaela Thurner. Sie steht immer im Schatten ihrer Chefin und ist doch eigentlich selber Künstlerin. Mit ihrem Song >Die Welt, die ich nie sah< berührte Michaela das Publikum sehr.

„Die Putzfrau“, gespielt von Meltem Ürküt sieht dem Treiben auf der Bühne sehnsüchtig zu und bekommt, wenn auch nur beim Schnee räumen, die Chance ihr Können zu präsentieren. Mit dem Song >Oh Weihnacht< zeigt Meltem ihr Können und präsentiert ihre ausdrucksstarke Stimme.

Um „Miss L. Toe“ Weihnachten zu erklären und ihre Erinnerung zurück zu bringen, versuchen die Künstler der Show unter der Leitung „Des Regisseurs“, gespielt von Nicolas Schulze, so einiges um die Show zu retten.

So versuchen auch die Elfen, gespielt von Lisa Zell und Thomas Perkins, „Miss L. Toe“ zu helfen. Abgesehen von ihrem amüsanten andauernden Streit, darum wer der bessere Elf ist, beziehen sie auch das Publikum ein und alle singen gemeinsam.

Natürlich geschieht später noch ein Wunder und die Show ist gerettet. Leider ist sie dann auch schon am Ende angekommen. Wir hätten noch Stunden weiter zuschauen können!

An dieser Stelle sei gesagt, dass ALLE Darstellerinnen und Darsteller eine absolut gigantische und total professionelle Show geliefert haben, bei der ein Highlight das nächste jagt und die Kostüme nichts zu Wünschen übrig lassen. Es gibt nichts zu meckern!

Einige der jungen Darsteller sind uns jedoch besonders ins Auge und/oder Ohr gestochen und das soll nicht ohne Lob bleiben.

Die schauspielerische Leistung von Lisa Zell hat uns total begeistert. Sie schien für die Rolle der Elfe geboren zu sein und wirkte unglaublich authentisch. Ihre Stimme ist genau so kraftvoll wie ihr Ausdruck und die Gesamtperformance! Top!

Im männlichen Ensemble ist uns Philipp Dörr ganz besonders aufgefallen. Er hat eine sehr positive und sympathische Bühnenpräsenz und strahlt durch sein Lächeln einfach so viel Spielfreude aus. Sein Einsatz bei der Stepp-Nummer war zudem sehr überzeugend!

Das Solo >Ich Komm Heim< von Farah Liss hat bei uns kein Auge trocken gelassen. Sie sang so gefühlvoll und eingängig, dass wir sehr berührt waren. Dies gelang auch ganz besonders Cedric Jonah Nayna mit dem Song > O Holy Night< bei dem er uns mit seiner Stimme völlig beeindruckte.

Bei all den wundervollen Tanz-Choreografien fielen uns Joy Ewulu und Alice Maschmann speziell ins Auge. Sie zeigten eine so tolle Ausarbeitung und Ausführung der einzelnen Choreos, dass hier nur von Präzision zu sprechen ist. In dem Beriech, auf ganz andere Art, fiel uns auch Julia Hunkert auf. Sie hat mit ihren Tanz-Nummern zu leiseren Tönen einen Ausdruck präsentiert, der sehr berührt hat.

Fazit: am liebsten würden wir jede Nummer und jeden Künstler einzeln beschreiben um jeden daran teilhaben zu lassen, der es nicht live sehen kann. Leider würde das zu weit führen.

Wir können nur ganz klar sagen: Die große Weihnachtsshow ist ab jetzt ein Muss für uns! Wir haben in den gut 2 Stunden so viele Emotionen erlebt, die uns bis heute noch immer tief berühren oder auch zum Schmunzeln bringen.

Bereits jetzt kann man Tickets für die Shows 2020 bekommen und das nicht grundlos. Diese Show übertrifft einfach alles was wir bisher zum Thema Weihnachten gesehen haben! Wir sagen Danke an alle Mitwirkenden für diesen unvergesslichen Abend! Dass dies nicht nur unserer Meinung entspricht, zeigte der tosende Applaus des Publikums.

Sichert euch jetzt die letzten Rest-Tickets für dieses Jahr oder schon welche für 2020! https://firststagehamburg.de/produktionen/

Wir sind auf jeden Fall wieder dabei!

Viele weihnachtliche Grüße

Eure Judy und eure Ena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: