Judy’s und Ena’s Musicalchallenge

23.06.2019: Das Dschungelbuch in Tecklenburg

Nach den großartigen Abendmusicals in den vergangenen Jahren wurde es auch mal Zeit, dass wir uns das Familienstück anschauen. Judy war beruflich verhindert, und so packte ich, bei wundervollem Wetter, Mann und Sohn ein und wir machten uns erneut auf den Weg nach Tecklenburg.

Vorweg: Ich glaube wir werden die Familienmusicals in den nächsten Jahren auch sehen. Mein Sohn meinte direkt: Mama, ich will nochmal hierhin und ich möchte da mitmachen! Ich möchte „Shir Khan“ werden! Also einen nicht ganz Vierjährigen hat das Fieber gepackt! Und wir Eltern waren auch begeistert!

Die Handlung vom Dschungelbuch muss ich, denke ich, nicht groß erläutern.

„Mogli“, ein Menschenkind, wird als Baby von einer Wolfsfamilie aufgenommen und wächst gemeinsam mit den Tieren im Dschungel auf. Der Tiger „Shir Khan“ ist dagegen, so wird „Mogli“ versteckt und wenn er alt genug ist in das Dorf der Menschen entlassen. Zwischenzeitlich erlebt er mit „Baghira“, „Balu“ und der Schlange „Kaa“ das eine oder andere Abenteuer.

Wer in Tecklenburg die typische Disney >Probier’s mal mit Gemütlichkeit< Version des Dschungelbuchs erwartet, liegt hier völlig falsch. Das Musical basiert auf den Büchern von Autor Rudyard Kipling und es werden eben nicht die bekannten Lieder genutzt. Die Lieder in Tecklenburg sind allerdings großartig komponiert und es gibt auch hier den einen oder anderen Ohrwurm.

Das Bühnenbild ist mit vielen Blättern und Dschungelaccessoires gespickt, zeigt auf der einen Seite das Reich von „King Lui“ dem Oberhaupt der Affenbande und mittig den Hauptsitz der „Geierpost“. Die bewachsenen Aufgänge an den Seiten werden ebenfalls super in den Dschungel integriert.

Die Darsteller stehen allesamt mit ganz viel Herzblut auf der Bühne! Hier einzelne Personen hervorzuheben würde dem Ganzen nicht gerecht werden! Sie waren alle großartig!

Kinder tanzen und singen in kunterbunten Kostümen die Parts der Affen, Elefanten, Vögel, Wölfe und Schmetterlinge und auch sie machen Ihre Sache wirklich toll! Die Choreografien sitzen und die Synchronität, selbst bei so vielen Menschen auf der Bühne, ist bewundernswert.

Es macht einfach Spaß allen dabei zuzusehen, wie viel Spaß sie auf der Bühne haben!

Nach der Show nehmen sich die Darstellerinnen und Darsteller noch viel Zeit für die kleinen und großen Fans und man kann auf der Bühne Fotos mit allen im Kostüm machen und sich Autogramme holen.

Einen kleinen Kritikpunkt muss ich allerdings loswerden.

Beim Familienmusical in Tecklenburg ist freie Platzwahl, welches ich persönlich als kleines Manko sehe. An dem Sonntag waren es über 30 Grad und man stand teilweise in der prallen Sonne 30-35 Minuten in der Warteschlange und wartete auf den Einlass, der 1 Stunde vor Vorstellungsbeginn startete. Nicht nur die Hitze machte so einigen zu schaffen, manche Eltern wurden auf eine kleine Geduldsprobe gestellt, da es den Kindern natürlich bei der Wartezeit auch irgendwann langweilig wurde. Gerade mit kleineren Kindern wären vielleicht feste Plätze angenehmer, da man später anreisen und so die Wartezeit bis zum Beginn des Stücks extrem verkürzen kann.

Mein Fazit: Nicht nur die Abendmusicals in Tecklenburg sind grandios, auch das Familienmusical ist auf jeden Fall eine Reise wert und wir werden uns ziemlich sicher im nächsten Jahr, dann zu „Der Zauberer von Oz“, wieder auf den Weg machen!

Viele Grüße!

Eure Ena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: